häufige Frage:

Fussbodenheizung auf LLS 200

Setzt sich die LLS 200?


Guten Tag

... unser Haus in Massivbauweise Baujahr 1972 soll renoviert werden.

Folgende Ausgangslage:
- 130 m² bewehrte Betondecke mit einer Dicke von 14 cm
- Die Decke bildet die Trennung zwischen bewohntem EG und dem unbeheizten UG. 
Im Zuge der Renovierung soll u.a. die ganze Haustechnik neu erstellt werden. 

Daher ergeben sich die folgenden Anforderungen:
- Schüttung für einen Hohlraum von ca. 25cm, welcher auch direkt die Dämmung gegen 
das unbeheizte UG sein soll. Auf der Schüttung soll danach der weitere Bodenaufbau 
erfolgen.
- Einbau einer Bodenheizung im Trockenbau Verfahren auf der neuen Schüttung
- Verlegung von Dielen und Fliesen

Folgende Fragen zu Ihrem Produkt:
- Wie lange dauert es, bis die endgültige Höhe (durch Setzung) erreicht ist und 
somit Sockelleisten, usw. montiert werden können?
- Wie würden Sie den Aufbau machen, wenn darauf Fliesen verlegt werden sollen?
- Muss etwas beachtet werden, wenn die Dämmung auf einer Betondecke aufgebracht 
wird, welche an ein unbeheiztes und teilweise feuchtes (Garage) Geschoss grenzt?
- Was geschieht, wenn Wasser in die Schüttung eindringen sollte? Z.B. undichte 
Stelle in Feuchtraum?

Besten Dank P. aus G. 


Hallo Herr P., Dank für Ihr Interesse. Ich darf für diesen Fall die LLS200 empfehlen und beantworte gern Ihre Fragen.

- Wie lange dauert es, bis die endgültige Höhe (durch Setzung) erreicht ist und somit Sockelleisten, usw. montiert werden können?

Die LLS200 wird lagenweise eingebracht und mit einem Schwinger auf die unverdichtete Nenndichte gebracht. Der Lastabtrag bringt dann eine Verdichtung von 5%. Der Lastabtrag geschieht meist nach dem Möblieren. Wenn also die Möbel hin und her gerückt sind. Eine spätere Verdichtung ist nahezu ausgeschlossen. Wenn der Wohnraum jedoch wenig betreten wird und nur sehr sparsam möbliert ist, dann dauert es länger. Aber im Normalfall gehen wir von 2-3 Wochen intensiven Wohnen von der Endverdichtung aus.

- Wie würden Sie einen entsprechenden Aufbau machen wenn darauf Fliesen verlegt werden sollen?

Unter Fliesen ist unbedingt ein stabile Unter-Estrich zu wählen. Hier sind natürlich die Angaben der Trockenestrich-Hersteller gefragt.
Wenn Sie die Trocken-Estrich-Verlege-Platten nutzen wollen, sind diese unbedingt doppelt, gepklebt und verschraubt unter maximaler Entfernung Kante-Kante, unter Vermeidung von Stoß über Stoß zu verlegen. Viele Verlege-Platten, gehen von einer Normallast von 200 kg/m² im Wohnraum aus. Doch mitunter gibt es höhere Belastungen, frei stehende Badewannen, schwere Bücherschränke, Klavier o.ä.
Wenn zu befürchten ist, dass die Steifigkeit von Verlege-Platten bei höherer Belastung nicht ausreicht, dann ist eine zusätzliche Holzquerung zu empfehlen. Entsprechende Lagerhölzern oder Schalungshölzer sind quer zur Lastrichtung auszurichten, um die Lastverteilung auf die Fläche zu vergrössern. Lagerhölzer sind in die LLS_200 einzubettet; Schalungshölzer sind vollflächig (80%-90%) auf der LLS_200 zu nivellieren.

Es gibt einige Möglichkeiten der Verlegung einer Fußbodenheizung auf die LLS200. Hier einige Beispiele: * Bsp 1 * Bsp 2

 - Muss etwas beachtet werden, wenn die Dämmung auf einer Betondecke aufgebracht wird, welche an ein unbeheiztes und teilweise feuchtes (Garage) Geschoss grenzt?

Wir empfehlen einen diffusionsoffenen Aufbau. Da von unten kein Feuchteeintrag zu erwarten ist, kann insbesondere nach unten auf Dampfsperren oder ähnliches verzichtet werden.

- Was geschieht, wenn Wasser in die Schüttung eindringen sollte? Z.B. undichte Stelle in Feuchtraum?

Wenn die Badewanne überläuft oder ein Roh bricht oder der Schlauch für die Waschmaschine platzt, müssen Sie den Fußboden öffnen und die Dämmung trocknen.
Wenn jedoch nur die Kinder ein bisschen "rumspritzen", dann ermöglicht ein diffusionsoffener Aufbau das Wiederaustrocknen des leicht feuchten Fußbodens. Insbesondere da Sie eine Fußbodenheizung einbauen wollen.