Fußbodenheizung

in HL-Dämm-Estrich einbetten

unter Holzfußboden oder Trockenestrich

Die LLS 200 ist eine Last abtragende Fußboden- & Ausgleichschüttung, die lagenweise verarbeitet wird. Größere Bauhöhen werden in mehreren Schritten geschichtet mit max. 7 cm Höhe je Schicht. Eine Lastbedingte Setzung der Dämmung um 5% ist bei der Einbauhöhe zu beachten. Daher sind Sockelleisten und Wand-Anschluss-Fliesen erst später nach der Setzung zu verlegen oder zu montieren.




  • Entsprechende Lagen LLS 200 aufschütten, mit Harke oder Rechen ebnen und mit beiden LLS-Schwingern verdichten und glätten. Mit dem Schwinger "2" in Ecken und Randbereichen besonders gründlich.

  • Zunächst wird auf eine Höhe verdichtet, die um die Dicke der Lagerleisten (z.B. 40 mm) geringer ist als die gewünschte Bauhöhe (z.B. 140 mm + 5% - 40 mm = 107 mm).

  • Nun gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Fußbodenheizung einzulegen. Mit Zahnschienen oder Klick-Gitter; auf quer oder längs liegenden Montagebrettern ...
    Wie die Verlegung der Heizungsrohre und die Montage mit den Lagerhölzern kombiniert wird, entscheidet der Handwerksmeister.

  • Parallel zur Verlegung der Heizungsschleifen (WEM oder vergleichbare) werden die Lagerhölzer eingelegt. Die Lagerhölzer dienen der späteren Montage der Trockenestrichplatten oder des Dielenfußbodens. Die Abstände der Lagerhölzer ist abhängig von den Hersteller-Vorgaben der Trockenestrichplatten oder des Dielenfußbodens.

  • Alternativ können andere Montagekombinationen von Heizungsschleifen und Polzterhölzer genutzt werden.

  • Die Zwischenräume zwischen den Lagerhölzern werden mit erdfeucht angerichtetem Hanf-Lehm-Dämmestrich so gefüllt, dass die Heizungsschleifen darin verschwinden oder oben gleich abschließen.

Hanf-Lehm - Dämmestrich

  • Die Fertigmischung Hanf-Lehm - Dämmestrich wird mit Wasser erdfeucht in einer Schubkarre angerichtet. Ein Quirl kann genutzt werden.

  • Er wird pastös zwischen die Lagerhölzer verteilt und mit einem Richtbrett bündig abgezogen.

  • Die Heizungsschleifen sollten während des Trocknens des Hanf-Lehm - Dämmestrichs auf maximaler Temperatur laufen, um den Platz bei temperaturbedingter Ausdehnung der Heizungsrohre zu erzwingen. Dadurch kommt es zwangsläufig zu Rissen im Unterestrich. Diese Risse sind gewünscht, da Heizungsrohre sich mit warmem Wasser ausdehnen und bei kaltem Wasser zusammen ziehen.

HL-Unterestrich hat näherungsweise die bauphysikalischen Eigenschaften der LLS 200, was die Kombination dieser beiden Materialien befördert.

Volldeklaration: Hanf-Kollerschäben, Hanf-Fasern, Lehm

Sack mit 15 kg bei einer Auftragsstärke von 40 mm (4 cm) für ca. 0,5 m².

Trocknungsrisse sind Ergebnis schneller Trocknung und beeinflussen weder Wirkung noch Stabilität des Aufbaus. Da eine schnelle Trocknung gewünscht ist, sind Trocknungsrisse ein gutes Zeichen.

Beispiel:
Unterkonstruktion KVH(40x60) 40 mm querkant


Alternativ kann trockenem HL-Dämm-Estrich gearbeitet werden.

Unterkonstruktion: KVH(40x60) in LLS-200 versenkt + 25 mm Schalungsholz

Heizunsgrohre zwischen den Lagerhölzern montieren Unterestrich auf und zwischen die Heizungsrohre Unterestrich auf und zwischen die Heizungsrohre Holzdielung auf Lagerhölzer montieren Gipsfaserplatte für spätere Fußbodenfliesen