Reparaturputz

Der Reparatur-Putz dient dem Reparatur-Grundieren von alten, fehlerhaften oder zu mageren Lehmbaustellen. Der Untergrund muss sorgfältig gereinigt werden. HL-Haft-Putz grundiert nicht nur die mageren Lehmflächen und Lehmwickel, sondern auch die Holzstaaken. Jedoch kann vorhandene Rinde, zumeist locken, die Haftung überflüssig machen. Daher sind Rindenanteile zu entfernen. Der HL-Haft-Putz wird an ebenen Stellen mit der Glättkelle, an tiefen Stellen mit einem Quast oder Maurerpinsel ca. 4 mm stark aufgetragen.

Nach dem Abtrocknen des HL-Haft-Putzes wird mit HL-Dämmputz weiter aufgefüllt, bis die Reparaturschicht wieder die ursprüngliche Dicke erfährt. Abschließend folgt ein Feinputz.

alte Lehmwand

Sind die zu reparierenden Stellen sehr tief, so ist es vorteilhafter, nach dem HL-Haft-Putz zunächst mit dem LLS_400 Stampflehm erdfeucht weiterzuarbeiten. Beim Abriss von Ausfachung und Ständerwerk, wie auch beim Abriss von Deckenbalken und Strohwickelfach sind dicke Fugen mit Kalfater-Dichtungshanf auszustopfen, sehr schmale Fugen mit Kalfater-Dichtungsband. Der Dichtungshanf kann vorher mit Lehm getränkt werden.

Andichten von Lehmgefachen


Reparaturputz Reparaturputz