Geschossdecke abhängen?

Die Schalldämmung verbessern durch das Abhängen der Geschossdecke?


...
Ich suche einen Konstruktionsvorschlag für die Sanierung einer Holzbalkendecke, bei der die Holzdielen nicht entfernt werden sollen. Der Trittschall- und der Luftschallschutz sollen verbessert werden. 

Welchen Dämmstoff könnte man zwischen den Balken verwenden? Die Aufbauten auf Ihrer Seite gehen immer von einer Sanierung von oben aus.
Es soll auf jeden Fall eine Abhangdecke eingebaut werden. Diese würde den Luftschallschutz verbessern.
Hätten Sie da vielleicht einen Vorschlag?

B. aus R. 


Hallo Frau B.,

grundsätzlich kann man den Trittschall nur verbessern, wenn zwischen dem Fußboden des Obergeschosses und den Deckenbalken eine akustische Entkopplung also ein schwingungsdämpfendes Material eingebaut wird. Oder anders gesagt:
Trittschall kann man nur verbessern, wenn die Dielung und die Balken entkoppelt, also getrennt werden.

ABER: Aber Sie können durchaus die "Raumschalldämmung" verbessern. Und mit diesem wirken auch die Bassfrequenzen des Körperschalls weniger durchdringend.
Die Raumschalldämmung betrifft (sehr vereinfacht erklärt) den Diskant der oberen Lärmquelle.

Wir empfehlen, eine Trennung der abgehängten Decke vom Deckenbalken durch Akustikaufhänger oder einfach durch C-Profile. Wichtig: bevor Sie unten einen Plattenwerkstoff oder ein Sichtpaneel anbringen, ist zu erwägen, inwieweit der Rieselschutz gewährleistet wird.

Zwischen die Deckenbalken und zwischen die Akustikaufhänger oder C-Profile ist dann Stopfhanf ST 50 einzuklemmen. Das Klemmen sollte wörtlich genommen werden. Also nicht zu schwach und nicht mit Gewalt. Also nicht Vereinzeln und nicht Pressen.

Sollen Holzpaneele oder Hobeldielen angebracht werden, so ist eine entsprechende Leisten-Unterkonstruktion mittels Akustik-Aufhänger an die Deckenbalken von unten zu montieren.