häufige Frage:

Armierung

Gibt es Hanf-Armierungsfaser für Lehmputz?

...
Wir sind ein Lehmbaubetrieb und wir suchen eine Armierung für unseren Grundputz. Haben Sie Armierungsfaser aus Hanf für Lehmputz?

L. aus B. 

Hallo Herr L.,

Hanffasern sind natürlich sowieso die besten Fasern, allerdings nicht für alle Fälle. Im Fall von Armierungsfaser in Putzen leider nicht. Hanffasern neigen im feuchten oder nassen Medium zum "Verwollen".
Für diese Anwendung nahmen wir eine recht stabile Faser, die auch brechen darf und lange Tradition in Verbindung mit Lehm hat: Schilf. Schilffasern sind im Gegensatz zu Schilfhäcksel als Faser geöffnet. Also nicht einfach nur klein gehäckselt. Diese Fasereigenschaft ist wichtig für die Armierungswirkung.

Nicht für Ober und Feinputz, sondern nur für Grundputz oder Unterputz, da Schilf sehr spröde ist und sich nicht anschmiegt, ähnlich der traditionellen Schweineborsten, die aus veterinärhygienische Sicht heute zwar nicht grundsätzlich verboten sind, aber heute praktisch nicht vermarktet werden.

Bitte die Schilf-Armierungsfaser erst auf der Baustelle zumischen mit 1 bis 2 %.

Wenn Schilffasern in den erdfeuchten Lehm werksseitig bereits zugemischt sind, dann ist der erdfeuchte Lehm nur begrenzt lagerfähig. Schilf ist zwar näherungsweise fast so wasserresitent wie Hanf, aber natürlich trotzdem nur begrenzt auf sehr wenige Wochen.
Wenn Schilffasern in trockenen Lehm werksseitig bereits zugemischt sind, dann kommt es während des Transportes zu Entmischungen; die Schilffasern "schwimmen" nach oben.
Darum: In die Mischung auf der Baustelle zugeben. Auf 100 kg erdfeuchtem Lehm kommen 1bis 2 kg Schilffaser 20 mm.


Schilf-Armierungsfaser