EU - Röstklassen

Jeder Nutzung von Hanffasern geht die Entholzung voraus. Dabei wird der Bast vom Holzkörper getrennen, gleich nach welcher Methode.

Bast nennt man die von Holzkörper getrennte äußere Schicht, also Epidermis mit Cuticula. In die Epidermis sind zwei Reihen von Bastfasern eingebettet. Die Trennung erfolgt im Cambium (Zwischengewebe).

Die Röste von Hanf gilt als ausschlaggebendes Kriterium für die Entholzbarkeit der Faserpflanze. Um im Nachhinein die Röstklasse zu ermitteln, gilt die farbliche Identifizierung als einzig praktikable Methode. Dafür wurden nachfolgende 10 Norm-Bilder bei der EU hinterlegt.

Bei der EU hinterlegten wir 2001 eine Farbklassen-Normierung für die Begutachtung der Röste von gereinigtem Hanfwerg. Diese Farbklassen-Normierung gilt nun als EU-Hinterlegung allgemein.

Diese Einteilung gilt nur für gereinigtes Hanfwerg, nicht für Hanfstroh oder ungereinigtes Schwungwerg. Diese Einteilung ist nur bedingt übertragbar auf Hechelwerg, kardierte oder kotonisierte Kurzfaser.

Querschnitt durch einen Hanfstängel

 Röstklasse:
 1
Röstklasse: 
 Röstklasse:
 3
Röstklasse: 
 Röstklasse:
 5
Röstklasse: 
 Röstklasse:
 7
Röstklasse: 
 Röstklasse:
 9
Röstklasse: 
10 

<