HL-2DF 500: Hanf-Lehm-Steine

Vorsatzschale (Innendämmung) oder selbsttragende Innenwand

Hanf und Lehm sind zwei Baustoffe die nicht nur seit Jahrhunderten gemeinsam verbaut werden, sie ergänzen sich in vielen Vorteilen und harmonieren wie selten zwei Baustoffe es tun. Beide Baustoffe sind feuchtigkeitsfreundlich, tauschen miteinander Feuchtigkeit und geben diese schnell weiter, sind sehr langlebig und vollkommen gesundheitsneutral. Beide Baustoffe verbinden sich gut miteinander und ergänzen sich in ihrem Verhältnis von Wärmedämmung und Wärmespeicherung.

Leichtlehm - 2DF-Steine 500

Wände aus Hanf-Lehm-Steinen dienen der Wärmedämmung im Innenaufbau einer Außenwand. Auch als Zwischenwand, die nicht nur Wärme dämmen sondern auch Schall dämmen sollen. 2DF-Steine werden entsprechend den Regeln des Maurerhandwerks mit Hanf-Dämm-Mörtel als nichttragende Wand, als Vorsatzschale oder als wärmedämmende Ausfachung von Fachwerk verarbeitet.

Bauphysikalische Eigenschaften
Temperaturleitwert a = 0,112 mm²/s
Wärmedurchgangswert (statisch) λ = 0,005 W/mK
Wärmeverlustwert (dynamisch) 1/b = 0,004 Wvs/m²K
Dichte (trocken) 500 kg/m³

Verarbeitung mit Hanf-Dämm-Mörtel

Um die Wärmedämmung der Hanf-Lehm-Steine nicht durch Wärmebrücken (f. Kältebrücken) des Fugenmörtels zunichte zu machen, müssen die wärmedämmenden 2DF-Steine mit einem wärmedämmenden Mörtel vermauert werden. Daher ist mit Dämm-Mörtel zu mauern.

Hanf-Lehm-Steine können an Rand- oder Eckstellen mit dem Hammer einfach auf kürzere Maße gebracht werden. Das Ausfüllen der Anschlussstelle kann mit dem Bruchmaterial geschehen. Abschließend ist die Wand oder das Gefach aus Hanf-Lehm-Steinen mit Hanf-Unterputz HL-DP 04 zu verputzen, anschließend mit einem Hanf-Feinputz abzuschließen.

Hanf-Lehm-Steine sind zwar transportstabil, jedoch können sie während des Transportes wie auch während der Verarbeitung an den Kanten abbröckeln. Die zerstörten Kanten sind mit Hanf-Dämm-Mörtel oder später mit dem Hanf-Unterputz auszugleichen.

Hanf -Dämm-Mörtel ist ein leichtes Material.

30 kg HL-DM entsprechen in etwa eine Menge von 50 kg rein mineralischen Mörtels.

Hanf - Leichtlehmstein

Haftgrund

Die grob strukturierte Oberfläche der Steine bildet einen idealen Haftgrund für einen Putzmörtel. Empfehlenswert ist der Hanf-Unterputz HL-DU 04.

Dichte kg/m³

Unsere Hanf-Lehm-Steine basieren auf unserer LLS 400, jedoch etwas schwerer konfektioniert. Die Dichte der Hanf-Lehm-Steine beträgt 500 kg/m³.

Schwerere Steine haben nicht die gewünschte Dämmwirkung. Die geringe Dichte wird durch den hohen Anteil von Hanfhäcksel erreicht. Dadurch sind die Steine allerdings sehr transportsensibel. Schnell leiden die Kanten. Beim Umgang ist eher an einen Dämmstoff, denn an einen Stein zu denken.

Verbrauchsmengen der Hanf-Lehm-Steine 2DF und Dämm-Mörtel

Steine je qm 12-er Wand 24-er Wand 36-er Wand
2DF 33 Stück 66 Stück 96 Stück
Dämm-Mörtel je qm 17 kg HL-DM 41 kg HL-DM 62 kg HL-DM

Allgemeines

Bei Anschlüssen an Fremdmaterialien sind diese entsprechend den Lehmbaurichtlinien vorzuschlämmen. Für den Außenbereich sind die Hanf-Lehm-Steine nicht geeignet, es sei denn, die Leichtlehmauer aus HL-2DF 500 wird durch eine entsprechend geeignete Putzschicht gegen Bewitterung geschützt.

Hanf-Lehm-Steine sind bruchempfindlich. Farb- und Maßschwankungen sind normal und einzuplanen.

Dünnbettmörtel sind daher nicht geeignet.

Hanf - Leichtlehmstein Hanf - Leichtlehmstein Hanf - Leichtlehmstein Hanf - Leichtlehmstein