Trockenbau

mit Hanf-Dämmwolle ST

Als Zwischenwand, Räume zu trennen

  1. vertikale Ständer an oberer und unterer Geschossdecke befestigen
  2. quer auf beiden Seite je eine Sparschalung montieren
  3. einseitig die Trockenbauplatten montieren
  4. HDW ST zwischen Sparschalung und Trockenbauplatte klemmen
  5. auf der zweiten Seite die Trockenbauplatte montieren

Natürlich können auch Metallprofile Anwendung finden. Es ist aber zu beachten, dass für Zwischenwände eine akustische Trennung erwünscht ist. Die Kombination Metallprofil und Gipskarton erzielt das nur bedingt, selbst mit der guten Schalldämmung der Hanf-Dämmwolle HDW ST.

Trockenbauwand an bestehender Trenn- oder Außenwand

Die Dämmung im Trockenbau an eine bestehende Trennwand bezieht sich zumeist auf eine akustische Dämmung. Die Dämmung im Trockenbau einer bestehende Außenwand (Innenwanddämmung) verfolgt den Zweck einer Verbesserung der Wärmedämmung. Beiden gemeinsam ist die schnelle und einfache Bauausführung.

  1. mit Abstandsschrauben oder Fensterrahmen-Schrauben KVH-Latten (4x6) auf Abstand montieren
  2. Hanf-Dämmwolle HDW ST in den Dämmraum klemmen
  3. Holzweichfaser-Platten verleimt montieren
  4. HL-Haftputz grundieren und Armierungsgewebe einlegen
  5. nach Trocknung mit HL-Feinputz abschließen

Jeder andere Aufbau einer Wanddämmung hat natürlich eine Äquivalenz.

Vorteile des Trockenbau mit Hanf-Dämmwolle ST:

  • Sämtliche Unebenheiten verschwinden in der Dämmung.
  • Auch komplizierte Anschlüsse, Gauben, oder nicht rechtwinklige Wandbereiche werden ohne Zuschnitt gedämmt.
  • Den Innenabschluss kann eine Holz-Schalung oder ein Putzträger oder eine Gipsfaserplatte bilden.
  • Wenn die Holzweichfaserplatten in der Feder mit Roggenleim verleimt werden, können diese mit Hanf-Lehm-Haftputz grundiert und einem Lehm - Feinputz abgeschlossen werden.