Trittschalldämmung Balkendecke

Hanf-Lehm-Schallschüttung und Hanf-Kalk

Diese effektive Variante mit der druckbelastbaren LLS 200 und dem Hanf-Kalk entkoppelt die Schall erzeugende Ebene von den übertragenden konstruktiven Teilen des Bauwerks.

Dabei ist zu beachten, dass die Auflager des Fehlbodens (1) den vollflächigen Lastabtrag der Dämmung, des Fußbodenbelages und der Verkehrslast übernehmen. Die Auflager müssen daher den erforderlichen Lastanforderungen dimensioniert und an die Fußbodenbalken (2) befestigt werden. Auf die Begutachtung eines Fachmanns der Balken vor Ort sollte nicht verzichtet werden.

Fußbodenaufbau LLS200:

Rieselschutz (3) zwischen Deckenbalkenlegen beidseitig hochschlagen und fixieren. LLS 200 als Hohlraumschüttung (4) lagenweise zwischen die Fußbodenbalken füllen (Höhe max. 7 cm je Schicht). Mit Harke oder Rechen ebnen und mit dem Holzstampfer verdichten und glätten. Eine Last-bedingte Setzung der Dämmung um 5% ist bei der Einbauhöhe zu beachten. Daher sind Sockelleisten und Wand-Anschluss-Fliesen erst später nach der Setzung zu verlegen oder zu montieren.

Fußbodenaufbau Hanf-Kalk:

Lagerleisten (5) seitlich an die Fußbodenbalken anlegen und mit dem erforderlichen Überstand für die Schichtdicke Hanfkalk (etwa 4 cm) in die Dämmung LLS 200 einbetten. Die Oberkante der Lagerleisten muss für die akkustische Entkopplung des Bodenbelages mind. 2 cm über der Oberkante des Fußbodenbalkens liegen. Lagerleisten mit einer Nivellierleiste (6) verbinden und zusammenhängend nivellieren. Den Zwischenraum mit der Hanf-Kalk-Mischung (7) bis zur Oberkante der Lagerleisten auffüllen und sorgfältig verstreichen.

Trocknungszeit: 3 - 4 Wochen

Bodenbelag verlegen:

Erst nach vollständigem Trocknen des Hanf-Kalks die Nivellierleiste lösen und ggf. die Hanf-Dämmstreifen HuDS 10 (8) auf den Fußbodenbalken verlegen und mit Klammern befestigen. Die Dielen können direkt im Anschluss auf die Lagerleisten befestigt werden.